Interview eCultart

eCultart: Vielen Dank für Ihre Teilnahme zum Nachwuchsmaler Deutschlands 2004 und herzlichen Glückwunsch zum zweiten Platz. Für die Präsentation auf eCultArt und für eine Pressemitteilung würden wir gerne mehr über Sie und Ihre malerische Laufbahn wissen. Was waren für Sie die wichtigsten bzw. interessantesten Stationen in Ihrem Lebenslauf, die sie in Richtung Malerei gebracht haben?

Lucky Wy: Die Begegnung mit den Werken von James Rizzi anlässlich einer Hamburger Ausstellung. Die darauf folgende Inspiration, die Entwicklung eines eigenen Malstils und den Glücksfall, mehrere Plakatmotive von Hamburger Großveranstaltungen und Postkarten gestalten zu dürfen.

eCultart: Seit wann malen Sie?

Lucky Wy: Seit meiner Kindheit unregelmäßig und seit 2000 mit meinem eigenen Malstil.

eCultart: Wie würden Sie Ihren Malstil bzw. Ihre Malrichtung beschreiben?

Lucky Wy: Eine Mischung aus plakativer Naivität und nuancenreicher Popart. Fachleute sprechen von einem einzigartigen Multiperspektivismus. Darin unterscheide ich mich neben der Umsetzung der Figuren auch von einem Rizzi mit dem man mich ab und dann verwechselt. Außerdem male ich nicht nur New York, sondern Metropolen der ganzen Welt.

eCultart: Wer hat Sie nachhaltig beeindruckt und aus welchen Gründen?

Lucky Wy: Klar hat mich James Rizzi mit seinen lachenden Gebäuden immer schon fasziniert und letztendlich auch inspiriert meinen eigenen Stil zu perfektionieren. Aber auch die Kälte unserer Zeit, die vielen ernsten und angestrengten Gesichter, die daraus resultierende zunehmende Unsicherheit Einzelner und der Wunsch, dem etwas entgegenzusetzen.

eCultart: Welche Malerin bzw. welcher Maler fasziniert Sie noch?

Lucky Wy: Neben Rizzi, A.R. Peng und Dali, weil sie es u.a auch verstanden haben, Kunst und Kommerz so intelligent zu inszenieren, dass sowohl die Kunst als auch der Kommerz davon profitierten, ohne dass die Unfähigkeit pseudokritischer Besserwisser den Erfolg dieser Künstler aufhalten konnten.

eCultart: Was hat Sie bewogen am Wettbewerb teilzunehmen?

Lucky Wy: Die Anregung einer Freundin und die Idee hinter dem Wettbewerb.

eCultart: Wie haben Sie vom Wettbewerb erfahren?

Lucky Wy: Durch eine Freundin.

eCultart: Was erwarten Sie sich von einer Darstellung im Internet?

Lucky Wy: Eine zunehmende Verbreitung meines Anliegens, Menschen und Städte dieser Welt so darzustellen wie wir alle und vor allem die Kinder es sich wünschen.

eCultart: Sehen Sie das Internet als Verkaufsplattform?

Lucky Wy: Kommt auf die Vermarktung des einzelnen Mediums an. Eine interessante Plattform und Chance kann das Internet allemal sein. Insbesondere im gezielten Zusammenwirken mir anderen Medien. Die Chance für meine Vermarktung sehe ich in der Reproduktion meiner Werke, z.B. auf Plakaten, Postkarten und handsignierten Drucken, sowie in der Inszenierung über Special Events. Unter anderem ist ein interaktives Großplakat geplant, dass jeder Betrachter mit seinem Handy beeinflussen kann.

eCultart: Was Sie uns noch sagen wollen.

Lucky Wy: Ich wünsche allen auf dieser Welt Menschen mehr Lebensfreude und bewusstes Lachen aus dem Herzen. Euch wünsche ich, dass Ihr Eure Ziele erreicht, indem Ihr anderen die Erreichung ihrer Ziele ermöglicht.